Wir sind in der Welt nur auf der Durchreise

Auf der Pilgerschaft.

Foto: Miniatur aus dem Facundus-Beatus: Der Engel vermisst das „Neue Jerusalem“ mit einem Stab oder Schilfrohr. Außerdem zu erkennen: das Lamm Gottes und je ein Satz von zwölf Figuren, Toren und Steinen. Facundus, pour Ferdinand Ier de Castille et Leon et la reine Sancha – Madrid, Biblioteca Nacional. Quelle: commons.wikimedia.

30-09-23. Wir sind in der Welt nur auf der Durchreise, auf der Pilgerschaft. Der Berg der Verklärung (die Kathedrale des Apostels Jakobus) steht für die Sehnsucht nach einer zukünftigen Welt, in der keiner mehr weinen muss, außer vor Freude. Was bleibt, sind die Bilder eines Himmels, der sich zuweilen öffnet.“ – Quelle: TV-Doku 2003.

Einstimmung

Im Grunde liegt allen Statements – vgl. Pilgern aus der Sicht von … – der Gedanke an den Herrn zugrunde, die Suche nach Gott. Die Sehnsucht nach einer zukünftige Welt, was nichts anderes denn die himmlische Herrlichkeit umschreibt. Seine Sehnsucht ist größer: die auf dem Pilgerweg zu Gott. Diesen Schmerz, (…den) das Lamm erschreckt: eine Umschreibung für das Lamm Gottes, für Jesus Christus, der für uns den Kreuzestod erlitt. Dass ich meine Nase gegen die Fenster des Glaubens gedrückt habe: und dennoch findet der Protagonist sich an Orten wie Lourdes und Santiago wieder. Martin Luthers Deklamation bringt nur seine Hilflosigkeit als ehemaliger Augustinermönch zum Ausdruck, die er gegen seine bisherige eine, heilige, katholische und apostolische Kirche vorbringen kann. Heute pilgern (wandern) nicht wenige evangelische Theologen nach Santiago, reihen sich ein in den Mainstream mit dem Diktum: „natürlich war Jakobus nie in Spanien, auf keinen Fall liegen seine sterblichen Überreste in der Kathedrale, aber….