Ent-Christianisierung Europas. Christenverfolgung weltweit. Gegensteuern durch Thematisierung plus Glaubensvertiefung

Alle Anzeichen deuten darauf hin (demografisch errechenbar), dass Christen in Europa schon bald in der Minderheit sein werden. Michel Houellebecq`s Buch Unterwerfung *1) beleuchtet eine solche – hoffentlich bleibend fiktive – Situation, wie sich das öffentliche Leben in Frankreich total verändern wird. Was ist zu tun? Einerseits die Situation ohne Schaum vor dem Mund realiter …

Weiterlesen …

Ungarische Regierung unterstützt weltweit verfolgte Christen. Vaticano im Interview

8. Juli 2024. EWTN, katholischer TV-Sender weltweit, im Interview mit dem ungarischen Staatssekretär Tristan Azbej, der innerhalb der ungarischen Regierung *1) ausschließlich dafür zuständig ist, Programme zur Unterstützung der weltweit verfolgten Christen zu entwickeln und durchzusetzen – durchaus mit Erfolg. Tristan Azbej beschreibt u.a. die katastrophale Situation der Christen, ob Katholiken, Orthodoxe oder Protestanten, wie …

Weiterlesen …

Verdopplung christenfeindlicher Straftaten in Deutschland.

Anschlagsdrohungen. Angriffe auf Kirchen. Beleidigungen Zitat nius.de: „Drohmails wurden zum Teil an christliche Institutionen übermittelt oder enthielten Aussagen, die sich gegen die christliche Religion oder Personen christlichen Glaubens richteten.“ Weitere Beispiele für Straftaten seien Beleidigung auf Grund dem Bekenntnis zum Christentum oder Angriffe auf Kirchen. Mehr lesen nius.de, 20. Mai 2024

Mehr als die Hälfte der Christen in England angefeindet

Umfrage 2024: Anfeindungen, Mobbing, Hänseleien vor allem in den Schulen Großbritanniens. Voice for Justice UK befragte Christen im Rahmen der Studie „The Costs of Keeping the Faith“ *): Feindseligkeit, Spott, wenn sie ihren christlichen Glauben leben. In Schulen besonders schlimm. Eltern bitten ihre Kinder, ihren Glauben gegenüber Mitschülern zu verschweigen, um Mobbing und Hänseleien zu vermeiden. …

Weiterlesen …

Serie. Märtyrer und Heilige in Spanien

Christen in Spanien: Über 700 Jahre von Sarazenen und Mauren dominiert, teils unterjocht. Fortsetzung im 20. Jahrhundert während des spanischen Bürgerkrieges durch die Volksfrontregierung, Sozialisten, Kommunisten, Freimaurer, Anarchisten, verfolgt und getötet. Beispiel Hornillos del Camino. Pfarrkirche Santa Maria. Priester Teodulo Gonzales Fernandez SDB. Spanischer Bürgerkrieg 1936-39 *) Besonders zu leiden unter der Volksfront (Sozialisten, Kommunisten, …

Weiterlesen …

Völlig vergessen die Märtyrer in Spanien

1930er Jahre. Völlig vergessen die Märtyrer in Spanien. Ermordet ihres katholischen Glaubens wegen – von den Anhängern der Volksfrontregierung aus Sozialisten, Freimaurern, Kommunisten und Anarchisten.  Vor und nach dem Bürgerkrieg 1936-39. Mehr darüber in Kürze. Foto. Kirche Hornillos del Camino. In Madrid ermordeter Priester. vgl. Webseiten Märtyer und Heilige in Spanien + Christenverfolgung Spanien. Mexiko.

Serie. Weg der Kirche in der Geschichte des Christentums: Märtyrer, Kirchenväter, Glaubenslehrer.

Foto: Enthauptung des Apostels Jakobus, 44 n. Chr. Ohne Märtyrer der ersten Jahrhunderte kein Christentum heute – ohne Christentum keine Menschenwürde. Ohne das Zeugnis und die Berichte der Apostolischen Väter und Kirchenväter keine eine, heilige, katholische und apostolische Kirche heute. Foto umseitig: Die Enthauptung des hl. Jakobus. wikipedia, 01.06.24, Ausschnitt Enthauptung des hl. Jakobus, 44 …

Weiterlesen …

Wiener Opernspektakel „Sancta“. Nackte Frauen, die sich auf einem Neonkreuz befriedigen. Gratismutige Peinlichkeit.

Bei den Katholiken trauen sie sich. Wenn es um andere Religionen geht, halten sie ängstlich die Klappe. Nackte Nonnen auf Rollschuhen. Nackte Frauen, die sich auf einem Neonkreuz befriedigen. Wie absurd. Wie heuchlerisch die Macherinnen des Wiener Opernspektakels „Sancta“. Was für ein primitives Kirchenbashing des „Welt“- Feuilletonisten Jakob Hayner mit seinem Bericht „Zu ‚hot‘ für …

Weiterlesen …

Christen in Asien und Afrika verfolgt

Dramatische Situation. Nur ein internationaler Kongress kann auf die Situation der weltweit verfolgten Christen aufmerksam machen. Ronald S. Lauder, Präsident des Jüdischen Weltkongresses, 2014 im Spiegelinterview: Wo bleibt der Aufschrei wegen der Christenverfolgung? Kongress einberufen: Religionsfreiheit auch für Christen Von unserem saturierten westeuropäischen Klerus kann diese Initiative nicht erwartet werden. Wohl aber von den oftmals …

Weiterlesen …