„The Times“ aus London veröffentlicht Petition prominenter Persönlichkeiten: Unterstützung der „traditionellen Messe“

Gläubige können sich der Petition noch anschließen unter change.org. Mehr hierüber auch unter Missa Tridentina

Bianca Jagger von Anfang an dabei. Die traditionelle lateinische Messe ist ein Juwel, das es zu schätzen gilt.“ – Diese Petition knüpft an diejenige von 1971 an, die weiland von 105 Intellektuellen unterzeichnet worden war – bekannt geworden durch Agatha Christie. Übrigens, seinerzeit erfolgreich. Papst Paul VI. war tief beeindruckt.

Heute sind es 48 Prominente aus den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Politik, die den Aufruf an den Papst unterzeichnet haben – darunter sowohl Katholiken als auch Nicht-Katholiken.

Defense of the Latin MassVerteidigung der Lateinischen Messe

An “Agatha Christie” Petition for Our Age: Great Names of Public Life and Culture sign Open Letter in Defense of the Latin Mass.
Bericht der katholischen Plattform Rorate-Caeli: https://rorate-caeli.blogspot.com/2024/07/an-agatha-christie-petition-for-our-age.html – *) deutsche Übersetzung

  • Auszug: Der alte Ritus vermag Stille und Kontemplation zu fördern; er ist ein Schatz, der nicht ohne Weiteres nachgeahmt werden kann, und wenn er verschwunden ist, wird es nicht möglich sein, ihn wieder herzustellen.

The Latin Mass Society of England & Wales

Artikel der Latin Mass Society vom 03.07.24: https://lms.org.uk/blog/lms-patrons-lead-joint-letter-save-traditional-mass

  • Auszug: Es gibt kaum ein ergreifenderes Erlebnis als den Besuch einer traditionellen lateinischen Messe – einer religiösen Feier, deren Mischung aus Feierlichkeit und Intimität sowohl bei Nichtkatholiken als auch bei Katholiken einen tiefen Eindruck hinterlässt.

THE PILLAR – News an analysis covering the Catholic Church

Bianca Jagger bei den Unterzeichnern

Weiterer Artikel: Katholische Plattform The Pillar: „UK cultural grandees urge Vatican to keep TLM in new ‘Agatha Christie’ letter“: https://www.pillarcatholic.com/p/uk-cultural-grandees-urge-vatican

  • In a letter to the Times of London, published July 3, more than 40 signatories, Catholic and non-Catholic  — including “Downton Abbey” creator Julian Fellowes, human rights activist Bianca Jagger, and opera singer Kiri Te Kanawa — lamented “worrying reports from Rome that the Latin Mass is to be banished from nearly every Catholic church.”

Anhang deutsche ÜbersetzungEine ‚Agatha Christie‘- Petition für unsere Zeit“

  • Große Namen des öffentlichen Lebens und der Kultur unterzeichnen einen offenen Brief zur Verteidigung der lateinischen Messe. – Lateinische Messe in Gefahr

Sir, am 6. Juli 1971 druckte die Times einen Appell an Papst Paul VI. zur Verteidigung der lateinischen Messe, der von katholischen und nichtkatholischen Künstlern und Schriftstellern, darunter Agatha Christie, Graham Greene und Yehudi Menuhin, unterzeichnet wurde. Der Brief wurde allgemein als „Agatha Christie-Brief“ bezeichnet, denn angeblich war es ihr Name, der den Papst dazu bewegte, ein Indult, also eine Erlaubnis zur Feier der lateinischen Messe in England und Wales zu formulieren. Im Brief wird argumentiert, dass „der in Frage stehende Ritus mit seinem grandiosen lateinischen Text auch zahllose unschätzbare Leistungen … von Dichtern, Philosophen, Komponisten, Architekten, Malern und Bildhauern in allen Ländern und Epochen inspiriert hat. Er gehört also zur Weltkultur.“

In letzter Zeit gab es beunruhigende Berichte aus Rom, dass die lateinische Messe aus fast allen katholischen Kirchen verbannt werden soll. Dies ist eine schmerzliche, verstörende Perspektive, vor allem für die wachsende Anzahl junger Katholiken, deren Glauben durch diese Liturgie genährt wurde. Die traditionelle Liturgie ist eine „Kathedrale“ aus Text und Gebärden, die sich wie diese ehrwürdigen Gebäude über viele Jahrhunderte hinweg entwickelt hat. Nicht jeder wird ihren Wert zu schätzen wissen, was nicht schlimm ist – aber sie zu zerstören ist in einer Welt, in der Geschichte nur allzu leicht in Vergessenheit geraten kann, offensichtlich ein unnötiger und rücksichtsloser Akt

Der alte Ritus vermag Stille und Kontemplation zu fördern; er ist ein Schatz, der nicht ohne Weiteres nachgeahmt werden kann, und wenn er verschwunden ist, wird es nicht möglich sein, ihn wieder herzustellen. Dieser Appell ist wie sein Vorgänger „völlig ökumenisch und unpolitisch“. Zu den Unterzeichnenden gehören katholische und nicht katholische Personen, Gläubige und Nichtgläubige. Wir bitten den Heiligen Stuhl inständig, jede weitere Einschränkung des Zugangs zu diesem herrlichen geistigen und kulturellen Erbe zu überdenken.

Robert Agostinelli; Lord Alton of Liverpool; Lord Bailey of Paddington; Lord Bamford; Lord Berkeley of Knighton; Sophie Bevan; Ian Bostridge; Nina Campbell; Meghan Cassidy; Sir Nicholas Coleridge; Dame Imogen Cooper; Lord Fellowes of West Stafford; Sir Rocco Forte; Lady Antonia Fraser; Martin Fuller; Lady Getty; John Gilhooly; Dame Jane Glover; Michael Gove; Susan Hampshire; Lord Hesketh; Tom Holland; Sir Stephen Hough; Tristram Hunt; Steven Isserlis; Bianca Jagger; Igor Levit; Lord Lloyd-Webber; Julian Lloyd Webber; Dame Felicity Lott; Sir James MacMillan; Princess Michael of Kent; Baroness Monckton of Dallington Forest; Lord Moore of Etchingham; Fraser Nelson; Alex Polizzi; Mishka Rushdie Momen; Sir András Schiff; Lord Skidelsky; Lord Smith of Finsbury; Sir Paul Smith; Rory Stewart; Lord Stirrup; Dame Kiri Te Kanawa; Dame Mitsuko Uchida; Ryan Wigglesworth; AN Wilson; Adam Zamoyski.

Quelle: PMT Stuttgart, Monika Rheinschmitt, 03.07.24