Welle der Kirchenaustritte ungebrochen

Seit 2019 haben nahezu 2 Mio. Katholiken die Kirche verlassen. Wachsende Unzufriedenheit mit Rom.

2019: 272.771 + 2020: 221.390 + 2021: 359.338 + 2022: 522.821 + 2023: 402.694.

Seit 2019 haben 1.779.014 Katholiken die Kirche verlassen. CNA schreibt (27.06.24): Die Zahl der Katholiken in Deutschland liegt derzeit bei 20.345.872, was bedeutet, dass es in Deutschland im Jahr 2024 erstmals weniger als 20 Millionen Katholiken geben könnte, wenn sich der Kurs bei den Austritten und Bestattungen sowie, auf der anderen Seite, bei den Taufen fortsetzt.Anmerkung: Die sonntägliche Gottesdienstquote mit 6,2% dürfte euphemistischer Art sein. Sie dürfte realiter bei maximal 3-4% sein. Die Quote soll vor 20 Jahren bei 15,2% betragen haben, nach dem Krieg bei rund 50%.

Wachsende Unzufriedenheit mit Rom

Auszug beiboot-petri: Es ist nicht zu leugnen, daß die in diesen vergangenen Jahren des Pontifikates von Papst Franziskus Polarisierung, Spannungen, Mangel an Einheit und Unzufriedenheit nur zugenommen haben. 

Kardinäle, Bischöfe und Priester sind in diesen Jahren aus Rom eliminiert worden. Sie alle hatten eines gemeinsam: gute Doktrin (Glaube), Verteidigung des Lehramtes und Kritik an einigen Handlungen des Papstes und derjenigen, die in diesen Momenten des Chaos und der Verwirrung über das Schicksal der Kirche herrschen.(…)